Glasfasernetz steht: Kirchdorf an der Amper auf der Überholspur

10
Jan
2019
Kategorie: Telekommunikation   /  
Glasfasernetz steht: Kirchdorf an der Amper auf der Überholspur

– Mehr Tempo: Mit 250 MBit/s bis zu 1Gbit/s surfen

– Rund 170 Haushalte können Glasfaser-Anschlüsse nutzen

– Verfügbarkeit prüfen auf www.telekom.de/schneller

_______________________________________________________________

Der Glasfaser-Ausbau für rund 170 Haushalte in Kirchdorf an der Amper ist abgeschlossen. Die ersten Kunden surfen bereits seit Juli diesen Jahres mit Geschwindigkeiten bis zu 100 MBit/s. Dank der Super Vectoring Technik können hier in der Zwischenzeit in vielen Bereichen bereits Bandbreiten bis zu 250 MBit/s erreicht werden.

Vor kurzem wurden die FTTH Anschlüsse mit bis zu 1 Gbit/s im Netz fertig gestellt. Sie haben jetzt einen Anschluss, der alle Möglichkeiten für digitale Anwendungen bietet: Video-Streaming, Gaming oder Arbeiten von zu Hause. Er eignet sich auch für Technologien wie Virtual Reality, Telemedizin und Smart Home. Die Telekom hat dafür rund 27 Kilometer Glasfaser verlegt. Außerdem hat sie zehn Verteiler neu aufgestellt oder mit moderner Technik aufgerüstet. Für rund 40 Kunden wurde aufgrund der technischen Anforderungen eine Sonderlösung vereinbart, sie erhalten FTTH Glasfaser bis ins Haus mit einer Geschwindigkeit bis zu einem 1 Gbit/s im Download und im Upload bis zu 500 MBit/s.

„Schnelles Internet ist heute ein Muss“, sagt, Uwe Gerlsbeck, Bürgermeister von Kirchdorf an der Amper. „Nur eine Kommune mit moderner digitaler Infrastruktur ist auch attraktiv für Familien, Freiberufler und Unternehmen.“

„Wer die schnellen Internetanschlüsse nutzen möchte, kann sie ab sofort online, telefonisch oder im Fachhandel buchen“, sagt Bernhard Multerer, Regionalmanager der Deutschen Telekom. „In kürzester Zeit sind jetzt Videos aufgerufen, Bankgeschäfte erledigt und Urlaube gebucht.“

So kommt das schnelle Netz ins Haus

Zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler am Straßenrand verlegt die Telekom Glasfaserkabel. Das erhöht das Tempo der Datenübertragung deutlich. Die grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen umgebaut. Hier wandelt sich das Lichtsignal in ein elektrisches Signal. Von dort geht es über das bestehende Netz zum Anschluss des Kunden. Bei der Übertragung wird eine Technik eingesetzt, die elektromagnetische Störungen beseitigt. Dadurch werden höhere Bandbreiten erreicht.

Mehr Informationen zur Verfügbarkeit und zu den Tarifen der Telekom:

– Telekom Partner Shop, Alterfone Communications GmbH, General von Nagel Straße 13, 85356 Freising

– Telekom Shop Freising, Bahnhofstr. 2, 85354 Freising

– www.telekom.de/schneller

– Neukunden: 0800 330 3000 (kostenfrei)

– Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenfrei)

– Kleine und mittlere Unternehmen 0800 330 1300 (kostenfrei)

Das Netz der Telekom in Zahlen

Die Telekom plant, in diesem Jahr rund 60.000 Kilometer Glasfaser zu verlegen. Die Verlegung eines Kilometer Glasfaser kostet im Schnitt 80.000 Euro. Das Glasfasernetz der Telekom misst aktuell über 500.000 Kilometer. Zum Vergleich: Das deutsche Autobahnnetz ist rund 13.000 Kilometer lang.

Deutsche Telekom AG Corporate Communications Dr. Markus Jodl, Pressesprecher Tel.: 0228 181 – 49494 E-Mail: medien@telekom.de

Weitere Informationen für Medienvertreter:

www.telekom.com/medien www.telekom.com/fotos www.twitter.com/telekomnetz www.facebook.com/deutschetelekom www.telekom.com/blog www.youtube.com/telekomnetz www.instagram.com/deutschetelekom

Über die Deutsche Telekom: https://www.telekom.com/konzernprofil

Original-Content von: Deutsche Telekom AG, übermittelt durch news aktuell

Keine Kommentare