Welt-Alzheimertag – Spielen gegen das Vergessen (FOTO)

18
Sep
2017
Kategorie: Telekommunikation   /  
Bonn/Berlin (ots) –

Demenz zählt zu den größten gesundheitlichen Herausforderungen unserer Zeit. Laut Alzheimer’s Research sind weltweit bereits rund 47 Millionen Menschen betroffen – bis 2050 ist mit 130 Millionen Erkrankten zu rechnen. Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. spricht von fast 1,6 Millionen Betroffenen allein in Deutschland und rechnet damit, dass sich diese Zahl bis 2050 nahezu verdoppeln könnte. Heilungsaussichten gibt es bis heute keine, und für die Entwicklung von Therapien, die den Krankheitsverlauf verzögern oder stoppen könnten, fehlen noch Daten. Zum Welt-Alzheimertag, am 21. September, wird durch vielfältige Aktivitäten weltweit auf die häufigste Erkrankungsform der Demenz aufmerksam gemacht.

Demenz und damit einhergehende Gedächtnis- und Navigationsprobleme werden immer noch nicht selten als Alterserscheinung interpretiert. Die Einschränkung der räumlichen Orientierung ist bei vielen Demenzkranken ein frühes und alltagsrelevantes Symptom. Sie finden sich selbst in vertrauten Umgebungen nicht mehr zurecht. Dass die Krankheit, die Betroffenen nach und nach kognitive, emotionale und soziale Fähigkeiten nimmt, jeden treffen kann, wissen nur Wenige – ebenso unbekannt ist die Lage der Ärzte, welche nur schwer zwischen normalem und pathologischem Verhalten unterscheiden können.

„Um Diagnosetests und effektive Behandlungsmethoden zu entwickeln, die den Fortschritt von Demenz verursachenden Erkrankungen verlangsamen oder stoppen können, werden Vergleichswerte von gesunden Menschen benötigt, sogenannte Normdaten. Die Demenzforschung ist somit auf die Unterstützung gesunder Freiwilliger angewiesen“, sagt Prof. Dr. Stephan A. Brandt, stellvertretender Direktor der Klinik für Neurologie, Charité Berlin.

Die Initiative #gameforgood der Deutschen Telekom hat sich der Herausforderung angenommen, dringend benötigte Daten zur räumlichen Orientierung gesunder Menschen zu erheben – mit dem weltweit ersten mobilen Spiel „Sea Hero Quest“. Gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft und Forschung hat das Telekommunikationsunternehmen jetzt ergänzend eine Virtual-Reality-Version von „Sea Hero Quest“ entwickelt, welche die nun erstmals zur Verfügung stehenden Normdaten aus dem mobilen Spiel weiter präzisiert und ergänzt.

„Bis heute haben weltweit mehr als 3 Millionen Menschen der Wissenschaft anonyme Spiel-Daten zur Verfügung gestellt. Die erhobenen Daten sind ein zentraler Schritt für die Entwicklung neuer Verfahren zur frühzeitigen Diagnose von Demenz und werden bereits von der University of East Anglia (UEA) zu Analysezwecken auch bei Demenzkranken genutzt. „Sea Hero Quest“ ist ein innovatives Beispiel für angewandte Forschung. Durch die Bereitstellung von Spiel-Daten zur räumlichen Orientierung trägt sie dazu bei, Altern und Demenz besser zu verstehen“, erläutert Prof. Dr. Stephan A. Brandt.

Prof. Dr. Dr. Stefan Schneider von der Deutschen Sporthochschule Köln wird „Sea Hero Quest“ im Rahmen einer aktuell laufenden Studie, mit Menschen die erste Anzeichen einer Demenz aufweisen, einsetzen. Insbesondere der Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität und die Fähigkeit, sich räumlich zu orientieren, ist hier von Interesse. Prof. Schneider wird dabei, wie Michael Hornberger, Professor für angewandte Demenzforschung (UEA), die Patienten-Version des mobilen Spiels einsetzen und zieht für die Auswertung die gewonnenen Normdaten aus dem mobilen Spiel „Sea Hero Quest“ vergleichend zur Rate. Erste Ergebnisse werden im Frühjahr 2018 erwartet.

Mit „Sea Hero Quest VR“ werden die Forscher auf die enorme Datenmenge aufbauen, die bereits über das mobile Spiel generiert wurde. Im Vergleich zum mobilen Spiel können mit dem VR-Spiel, das kleinste Körperbewegungen des Spielers registriert, deutlich präzisere Spiel-Daten erhoben werden. „Innovative Technologien können der Schlüssel zu drängenden Fragen unserer Zeit sein. Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir die Demenzforschung nachhaltig voranbringen“, sagt Hans-Christian Schwingen, Markenchef der Deutschen Telekom.

Einen eigenen Beitrag zum Welt-Alzheimertag zu leisten, ist in diesem Jahr leichter als je zuvor: „Sea Hero Quest VR“ wurde für die Samsung Gear VR-Brille entwickelt und kann im Oculus-Store heruntergeladen werden. Das mobile Spiel „Sea Hero Quest“ ist für iOS- und Android-Geräte verfügbar und kann über den App Store sowie Google Play heruntergeladen werden. Beide Spiele sind kostenlos.

Über die Partner:

Alzheimer’s Research UK www.alzheimersresearchuk.org  

Glitchers www.glitchers.com

University College London (UCL) www.ucl.ac.uk

The University of East Anglia (UEA) www.uea.ac.uk

Pressekontakt: Mariana Mulack Schröder+Schömbs PR GmbH T +49 30 349 96 4-16 M +49 1520 905 67 79 E mariana@schroederschoembs.com

Deutsche Telekom AG Corporate Communications

Tel.: +49 228 181 – 4949 E-Mail: medien@telekom.de

Weitere Informationen für Medienvertreter: www.telekom.com/medien www.telekom.com/fotos www.twitter.com/deutschetelekom www.instagram.com/deutschetelekom

Original-Content von: Deutsche Telekom AG, übermittelt durch news aktuell

Keine Kommentare